Matthiaskirche

Matthiaskirche


Die Matthiaskirche
als Budaer Krönungskirche bekannt - offiziell Budaer Liebfrauenkirche -  befindet sich im Burgviertel auf der Budaer Seite (I. Stadtbezirk). Die im Szentháromság (Dreieinigkeit) Platz stehende Kirche hat eine geschichtliche Bedeutung. Sie ist eines des ältesten Werks dem ungarische gotisches Kirchenarchitektur.

Nach der Tradition der ungarische Kirche war die Matthiaskirche  im Jahre 1015 bei König  Stephan I. gegründet  und erreicht die heutige Masse nach dem reif-gotische Wandlung in dem 14. und 15. Jahrhundert. Das Aussehen der Kirche hat sich am Ende des 19. Jahrhundert nach einer großen Rekonstruktion gebildet und ist das schönste Gebäude der neugotischen Architektur geworden. Ihrer inneren Ornamente ist einer der Hochleistung von dem europäische Art Nouveau.

In dem II. Weltkrieg beim dem Budapester Belagerung im Jahres 1944-1945 hat das Gebäude schwer beschädigt. Die Kirche war bei dem ungarische Zustand zwischen 1950-1970 wiederhergestellt.